Inhaltsverzeichnis

Kommunalrecht Nordrhein-Westfalen - C. Nutzung öffentlicher Einrichtungen

ZU DEN KURSEN!
Kursangebot | Grundkurs Kommunalrecht NRW | C. Nutzung öffentlicher Einrichtungen

Kommunalrecht Nordrhein-Westfalen

C. Nutzung öffentlicher Einrichtungen

Inhaltsverzeichnis

158

Die Gemeinden schaffen innerhalb der Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit die für die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Betreuung ihrer Einwohner erforderlichen öffentlichen Einrichtungen (§ 8 Abs. 1 GO).

Die Entscheidung einer Gemeinde über die Schaffung und Beibehaltung einer öffentlichen Einrichtung ist eine Ausprägung ihrer nach Art. 28 Abs. 2 S. 1 GG garantierten Organisationshoheit. Der spezifische Ortsbezug wird bei öffentlichen Einrichtungen gerade dadurch gewahrt, dass sich diese in aller Regel auf ihrem Gebiet befinden.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Vor dem Hintergrund ihrer verfassungsrechtlich garantierten Organisationshoheit ist eine Gemeinde nicht daran gehindert, Regelungen für das Aufstellen von Grabsteinen auf Friedhöfen als öffentliche Einrichtungen zu treffen. Der spezifische Ortsbezug ist dadurch gewahrt, dass sich die Friedhöfe auf dem Gebiet der Gemeinde befinden.

Gemeinden sind bei der Entscheidung über die Schaffung und Beibehaltung einer öffentlichen Einrichtung nach § 8 Abs. 1 GO in Ausübung ihres Selbstverwaltungsrechts grundsätzlich frei, sofern keine gesetzliche Bestimmung ihnen dies ausdrücklich vorschreibt. Da die Regelung der Einrichtung und Beibehaltung von öffentlichen Einrichtungen zudem allein im öffentlichen Interesse der Daseinsvorsorge besteht, kann eine einzelne Person hieraus keine individuellen Ansprüche ableiten.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Einwohner E hat gegen die Stadt S keinen Anspruch auf die Aufstellung öffentlicher Toiletten.

OVG NRW Beschluss vom 14.12.2017 – 15 E 831/17 –, juris. Ebenso wenig hat der Sportverein F, der bislang immer den städtischen Sportplatz genutzt hat, einen Anspruch gegen die Stadt auf Beibehaltung des Betriebes als Sportplatz. OVG NRW Beschluss vom 27.6.2017 – 15 B 664/17 –, juris. Die Stadt könnte zum Beispiel den Sportplatz entwidmen und einer Wohnbebauung oder anderen Zwecken zuführen.

Hinsichtlich der Nutzung vorhandener öffentlicher Einrichtungen können sich hingegen individuelle gesetzliche Rechte und Pflichten ergeben. Hierbei ist auf zwei wichtige Rechtsprobleme einzugehen.

Die erste Problematik betrifft die Frage eines Anspruches auf Zulassung zu diesen öffentlichen Einrichtungen und

die zweite Problematik betrifft die entgegengesetzte Fragestellung, ob und unter welchen Umständen die Gemeinde einen Anschluss- und Benutzungszwang an öffentlichen Einrichtungen vorschreiben kann.

Mit diesen Online-Kursen bereiten wir Dich erfolgreich auf Deine Prüfungen vor

Grundkurse

G
Grundkurse  

Für die Semesterklausuren, die Zwischenprüfung und das Examen

  • Ausgewählte Themen im ZR, SR und ÖR
  • Sofortige Freischaltung der Lerneinheiten
  • Dauer: 12 Monate
  • Start: jederzeit
  • 16,90 € (einmalig)
Jetzt entdecken!

Examenskurse

E
Examenskurse  

Für das erste und das zweite Staatsexamen

  • Gesamter Examensstoff im ZR, SR, ÖR oder komplett
  • Sofortige Freischaltung der Lerneinheiten, mit integriertem Lernplan
  • Monatlich kündbar
  • Start: jederzeit
  • Ab 17,90 € (monatlich)
Jetzt entdecken!

Klausurenkurse

K
Klausurenkurse  

Für die Klausuren im ersten Staatsexamen

  • Wöchentliche Freischaltung von 1 oder 3 Klausuren
  • Für ZR, SR, ÖR oder komplett
  • Monatlich kündbar
  • Start: jederzeit
  • Ab 11,90 € (monatlich)
Jetzt entdecken!

Click Dich Fit

C
CDF-Kurse  

Für die Wiederholung des materiellen Rechts im Schnelldurchlauf

  • Trainiert Definitionen, Schemata und das Prüfungswissen im ZR, SR und ÖR
  • Über 3.000 Fragen
  • Monatlich kündbar
  • Start: jederzeit
  • 9,90 € (monatlich)
Jetzt entdecken!