Staatsorganisationsrecht - Die Zuständigkeit des Bundesverfassungsgerichts

ZU DEN KURSEN!
Kursangebot | Grundkurs Staatsorganisationsrecht | Die Zuständigkeit des Bundesverfassungsgerichts

Staatsorganisationsrecht

Die Zuständigkeit des Bundesverfassungsgerichts

I. Die Zuständigkeit des Bundesverfassungsgerichts

50

Die Zuständigkeiten des BVerfG sind nach einem sog. Enumerativsystem geregelt (Enumeration = Aufzählung). Die Zuständigkeit des BVerfG ist also nicht schon dann gegeben, sobald eine Streitigkeit Verfassungsrecht betrifft. Das BVerfG ist vielmehr nur zuständig, wenn die Streitigkeit sich einer der in Art. 93 Abs. 1 GG oder sonst im Grundgesetz genannten Verfahrensarten zuordnen lässt.

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen

Das Gegensystem zum Enumerativsystem wäre eine Generalklausel. Ein Beispiel hierfür ist die Zuständigkeit der Verwaltungsgerichte nach § 40 Abs. 1 S. 1 VwGO: Der Verwaltungsrechtsweg ist in allen öffentlich-rechtlichen Streitigkeiten nichtverfassungsrechtlicher Art eröffnet.

Dem gemäß besteht die Zulässigkeitsprüfung bei Rechtsmitteln zum BVerfG aus zwei Schritten: Erstens müssen Sie klären, welches die einschlägige Verfahrensart ist. Die Aufzählung finden Sie im Grundgesetz und in § 13 BVerfGG. Zweitens müssen Sie prüfen, ob die Zulässigkeitsvoraussetzungen für die jeweilige Verfahrensart vorliegen. Die je nach Verfahrensart unterschiedlichen Zulässigkeitsvoraussetzungen finden Sie, nach Verfahrensart gegliedert, im 3. Teil des BVerfGG.

51

Die fünf wichtigsten Verfahrensarten sind

das Organstreitverfahren (Art. 93 Abs. 1 Nr. 1 GG, § 13 Nr. 5 BVerfGG),

die abstrakte Normenkontrolle (Art. 93 Abs. 1 Nr. 2 und 2a GG, § 13 Nr. 6 BVerfGG),

der Bund-Länder-Streit (Art. 93 Abs. 1 Nr. 3 und 4 GG, § 13 Nr. 7 und 8 BVerfGG),

die Verfassungsbeschwerde (Art. 93 Abs. 1 Nr. 4a GG, § 13 Nr. 8a BVerfGG),

die konkrete Normenkontrolle (Art. 100 Abs. 1 GG, § 13 Nr. 11 BVerfGG).

Diese Verfahrensarten lassen sich in zwei Gruppen einteilen. Organstreit, Bund-Länder-Streit und Verfassungsbeschwerde sind Verfahren, in denen es um die Verletzung subjektiver Rechte durch den Antragsgegner geht. Es handelt sich um sog. kontradiktorische Verfahren. Die abstrakte und die konkrete Normenkontrolle hingegen sind objektive Beanstandungsverfahren. Sie dienen nicht der Verteidigung subjektiver Rechte gegenüber dem Antragsgegner, sondern allein einer objektiven Kontrolle der Verfassungsmäßigkeit des einfachen Rechts.

Expertentipp

Hier klicken zum Ausklappen

Dieser Unterschied hat Auswirkungen auf die Zulässigkeitsprüfung. Bei allen kontradiktorischen Verfahrensarten müssen Sie prüfen, ob der Antragsteller die Möglichkeit geltend macht, durch eine Maßnahme oder Unterlassung des Antragsgegners in eigenen verfassungsrechtlichen Rechten verletzt zu sein. Anders die objektiv-rechtlichen Verfahrensarten: Bei ihnen gibt es keinen Antragsgegner, keine Antragsbefugnis und keine Antragsfristen. In ihren Zulässigkeitsvoraussetzungen sind diese Verfahrensarten darum einfacher.

Mit diesen Online-Kursen bereiten wir Dich erfolgreich auf Deine Prüfungen vor

Grundkurse

G
Grundkurse  

Für die Semesterklausuren, die Zwischenprüfung und das Examen

  • Ausgewählte Themen im ZR, SR und ÖR
  • Sofortige Freischaltung der Lerneinheiten
  • Dauer: 12 Monate
  • Start: jederzeit
  • 16,90 € (einmalig)
Jetzt entdecken!

Examenskurse

E
Examenskurse  

Für das erste und das zweite Staatsexamen

  • Gesamter Examensstoff im ZR, SR, ÖR oder komplett
  • Sofortige Freischaltung der Lerneinheiten, mit integriertem Lernplan
  • Individuelle Laufzeit
  • Start: jederzeit
  • Ab 13,90 € (monatlich)
Jetzt entdecken!

Klausurenkurse

K
Klausurenkurse  

Für die Klausuren im ersten Staatsexamen

  • Wöchentliche Freischaltung von 1 oder 3 Klausuren
  • Für ZR, SR, ÖR oder komplett
  • Individuelle Laufzeit
  • Start: jederzeit
  • Ab 11,90 € (monatlich)
Jetzt entdecken!

Click Dich Fit

C
CDF-Kurse  

Für die Wiederholung des materiellen Rechts im Schnelldurchlauf

  • Trainiert Definitionen, Schemata und das Prüfungswissen im ZR, SR und ÖR
  • Über 3.000 Fragen
  • Individuelle Laufzeit
  • Start: jederzeit
  • 9,90 € (monatlich)
Jetzt entdecken!