Kursangebot | Grundkurs Schuldrecht BT II | Der Pachtvertrag

Schuldrecht Besonderer Teil 2

Der Pachtvertrag

x
Juracademy JETZT WEITER LERNEN!

Dieses und viele weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien für die Examensvorbereitung erwarten dich im Examenskurs Zivilrecht



6 weitere Lernvideos mit den besten Erklärungen


2400 Übungen zum Trainieren von Prüfungsschemata und Definitionen


Prüfungsnahe Übungsfälle und zusammenfassende Podcasts


Das gesamte Basiswissen auch als Skript auf 4742 Seiten

B. Der Pachtvertrag

369

I. Abgrenzung vom Mietvertrag

370

Video: Der Pachtvertrag

 

Wie der Mietvertrag stellt auch der Pachtvertrag einen gegenseitigen Vertrag dar, der auf vorübergehende Nutzungsüberlassung gegen Entgelt (vgl. § 581 Abs. 1 S. 2) gerichtet ist.

371

Der Pachtvertrag unterscheidet sich aber in zweifacher Hinsicht vom Mietvertrag: Zum einen kommen als Gegenstand des Pachtvertrages nicht nur Sachen, sondern auch Rechte oder sonstige Gegenstände in Betracht.

Beispiel

Nutzung eines Marken- oder urheberrechtlichen Verwertungsrechts, Jagd- oder Fischereirechts, einer Taxikonzession, einer Apotheke oder von Know-how.

372

Zum anderen muss der Verpächter gem. § 581 Abs. 1 S. 1 nicht nur den Gebrauch des Pachtgegenstandes, sondern auch die Ziehung von Früchten (§ 99) aus dem Gegenstand gewährleisten.

Beispiel

Bei der Verpachtung einer fertig eingerichteten Gaststätte stehen dem Pächter nicht nur die Nutzungsmöglichkeiten am Inventar, sondern auch die aus dem Umsatz gezogenen Gewinne (= Früchte i.S.d. § 99 Abs. 3) zu.

Die Abgrenzung zum Mietvertrag stellt sich insbesondere bei der Vermietung von Räumen zu gewerblichen Zwecken. Von einem Pachtverhältnis ist auszugehen, wenn die zu überlassenden Räume für einen bestimmten gewerblichen Betrieb nicht nur geeignet, sondern auch so eingerichtet und ausgestattet sind, dass sie alsbald für den Betrieb mit Gewinn benutzt werden können.

Siehe oben unter Rn. 12.

1. Verweis auf Mietrecht

373

Auf den Pachtvertrag – mit Ausnahme der Landpacht (vgl. § 585 Abs. 1) – sind die mietrechtlichen Vorschriften vorbehaltlich abweichender Sonderregelungen in den §§ 582 ff. entsprechend anwendbar, § 581 Abs. 2. Der Verweis nimmt Bezug auf die §§ 535 ff. und §§ 578 ff. Die Vorschriften über Wohnraummietverhältnisse passen wegen der beabsichtigten Fruchtziehung nicht und kommen deshalb allenfalls indirekt über § 578 zur Anwendung.

Looschelders Schuldrecht BT Rn. 517.

374

Die Rechte und Pflichten richten sich deshalb grundsätzlich auch bei der Pacht nach den mietrechtlichen Regeln. Sie müssen also insoweit bei der Anwendung der §§ 535 ff. nur § 581 Abs. 2 hinzunehmen. Allerdings steht dies unter dem Vorbehalt einer abweichenden Regelung in den §§ 582 ff.

2. Besonderheiten

375

Zu den wichtigen Besonderheiten des Pachtvertrages gehört die Beschränkung der Instandhaltungspflicht des Verpächters (§§ 581 Abs. 2, 535 Abs. 1 S. 2) in § 582, wonach Inventarstücke bei der Grundstückspacht vom Pächter zu erhalten sind (Ausnahme: § 582 Abs. 2 S. 1).

376

Für Pachtverträge über Grundstücke oder Rechte enthält § 584 eine besondere Regelung zur Kündigungsfrist bei ordentlicher Kündigung, die § 580a verdrängt.

377

Bestimmte außerordentliche Kündigungsrechte des Mieters mit gesetzlicher Frist schließt § 584a aus.

378

Dem Pächter eines Grundstücks steht seinerseits nach § 583 auch ein Pfandrecht zu, und zwar an den in seinen Besitz gelangten Inventarstücken wegen seiner Forderungen gegen den Verpächter wegen des Inventars (Ansprüche aus § 582 Abs. 2 S. 1 und aus § 582a Abs. 3 S. 3).

III. Landpacht (§ 585)

379

Der Verweis des § 581 Abs. 2 nimmt die Landpacht ausdrücklich aus. Diese bezieht sich gem. § 585 Abs. 1 auf landwirtschaftlich genutzte Flächen und Betriebe. Das Gesetz sieht für diesen Vertrag eigene Regeln in den §§ 585 ff. vor. Ergänzend gelten nach § 585 Abs. 2 die §§ 581 Abs. 1, 582 ff.

Eine detaillierte Kenntnis der Landpacht ist nicht erforderlich: Gehen Sie die Vorschriften einmal durch und überlegen Sie welche Vorschriften Ihnen aus dem Mietrecht bekannt vorkommen und wo die Regelungen bei der Landpacht abweichen. Die Vorschriften entsprechen vielfach den mietrechtlichen Regelungen, z.B. die Gewährleistung nach § 586 Abs. 1 S. 1, Abs. 2. Wichtige Besonderheiten finden sich in den Regelungen zur Kündigung nach §§ 594a ff. (Fristen), § 594e (fristlose Kündigung) und § 594f (Schriftform) sowie zur Verlängerung gem. §§ 594, 595.

Mit diesen Online-Kursen bereiten wir Dich erfolgreich auf Deine Prüfungen vor

Grundkurse

G
Grundkurse  

Für die Semesterklausuren, die Zwischenprüfung und das Examen

  • Ausgewählte Themen im ZR, SR und ÖR
  • Sofortige Freischaltung der Lerneinheiten
  • Dauer: 12 Monate mit Verlängerungsoption
  • Start: jederzeit
  • 16,90 € (einmalig)
Jetzt entdecken!

Examenskurse

E
Examenskurse  

Für das erste und das zweite Staatsexamen

  • Gesamter Examensstoff im ZR, SR, ÖR oder komplett
  • Sofortige Freischaltung der Lerneinheiten, mit integriertem Lernplan
  • Individuelle Laufzeit
  • Start: jederzeit
  • Ab 13,90 € (monatlich)
Jetzt entdecken!

Klausurenkurse

K
Klausurenkurse  

Für die Klausuren im ersten Staatsexamen

  • Wöchentliche Freischaltung von 1 oder 3 Klausuren
  • Für ZR, SR, ÖR oder komplett
  • Individuelle Laufzeit
  • Start: jederzeit
  • Ab 11,90 € (monatlich)
Jetzt entdecken!

Click Dich Fit

C
CDF-Kurse  

Für die Wiederholung des materiellen Rechts im Schnelldurchlauf

  • Trainiert Definitionen, Schemata und das Prüfungswissen im ZR, SR und ÖR
  • Über 3.000 Fragen
  • Individuelle Laufzeit
  • Start: jederzeit
  • 9,90 € (monatlich)
Jetzt entdecken!