Die Irrtümer im Strafrecht – ein Rundflug

In diesem 150-minütigen Webinar werden wir uns mit den klausurrelevanten Irrtümern im Strafrecht befassen – vom error in persona bis hin zum Irrtum gem. § 35 II StGB.

  • Start: 28.10.2016, ab 16:00 Uhr, 150 Minuten
  • ass. jur. Sabine Tofahrn
  • Strafrecht Allgemeiner Teil 1, Strafrecht Allgemeiner Teil 2
  • 15,00 €


Dieses Webinar hat bereits stattgefunden. Sie können den Video-Mitschnitt dieses Webinars erwerben. In dem Video-Mitschnitt sehen und hören Sie alles genau wie die Teilnehmer an den Live-Terminen. Da Sie aber keine eigenen Frage stellen können, erhalten Sie die Mitschnitte zu einem vergünstigten Preis.

Entlang des Prüfungsschemas Tatbestand – Rechtswidrigkeit – Schuld werden wir uns die wesentlichen, in der Klausur zu beherrschenden Irrtümer ansehen. Daneben werden wir uns u.a. fragen, wie sich der error in persona auf Mittäter und andere Beteiligte auswirkt und was passiert, wenn ein vermeintlich mittelbarer Täter tatsächlich nur Anstifter ist.

Andere Webinare

  • Wahlrecht und Wahlrechtsreform

    Im Herbst wird ein neuer Bundestag gewählt, die Regelungen zum Wahlrecht und der Sitzverteilung spielen hierbei eine wichtige Rolle und sind seit Jahren umstritten. Wir schauen uns in diesem Gratis Webinar an, was sich geändert hat, damit Sie in den Prüfungen auf dem aktuellen Stand sind.

  • Aktuelle Rechtsprechung im Strafrecht AT in 2020

    In Diesem Gratis-Webinar sehen wir uns, welche aktuellen und prüfungsrelevanten Entscheidungen BGH & Co in 2020 gefällt haben. Dabei beschränken wir uns in Teil 1 auf die Entscheidungen zum Allgemeinen Teil.

  • Die „sonstigen Rechte“ des § 823 I

    In diesem Gratiswebinar werden wir uns die „sonstigen Rechte“ i.S.d. § 823 I BGB genauer ansehen.

  • Wichtige Entscheidungen des BVerfG 2020

    Unser einstündiges Webinar befasst sich mit den interessantesten und relevantesten Entscheidungen aus dem letzten Jahr. Was haben die Karlsruher Verfassungsrichterinnen und -richter beschlossen, welche Auswirkungen hat dies für unser Rechtssystem, was könnte klausur- und examensrelevant sein?