Das Webinar startet in


Crashkurs Strafrecht: Das Wichtigste aus dem Allgemeinen Teil des Strafrechts

Das sichere Beherrschen des Allgemeinen Teils des Strafrechts ist unverzichtbar für das Verständnis des Strafrechts und damit auch für das erfolgreiche Lösen eines strafrechtlichen Sachverhalts. Damit Ihnen das bestmöglich gelingt, befassen wir uns einen Tag lang in diesem Crashkurs-Webinar mit den wesentlichen Fragen.

  • Start: 26.08.2022, ab 09:00 Uhr, 480 Minuten
  • ass. jur. Sabine Tofahrn
  • Arbeitsrecht, Baurecht Baden-Württemberg, Baurecht Bayern, Baurecht Nordrhein-Westfalen, Europarecht, Familien- und Erbrecht, Grundrechte, Handels- und Gesellschaftsrecht, Internationales Privatrecht, Insolvenzrecht, Juristische Methodenlehre, Kommunalrecht Bayern, Kommunalrecht Baden-Württemberg, Kommunalrecht Nordrhein-Westfalen, Polizei- und Ordnungsrecht Baden-Württemberg, Polizei- und Ordnungsrecht NRW, Polizei- und Sicherheitsrecht Bayern, BGB Allgemeiner Teil 1, BGB Allgemeiner Teil 2, Die Revisionsklausur, Sachenrecht 1, Sachenrecht 2, Sachenrecht 3, Schuldrecht Allgemeiner Teil 1, Schuldrecht Allgemeiner Teil 2, Schuldrecht Besonderer Teil 1, Schuldrecht Besonderer Teil 2, Schuldrecht Besonderer Teil 3, Die staatsanwaltliche Klausur, Staatshaftungsrecht, Staatsorganisationsrecht, Steuerrecht, Strafrecht Allgemeiner Teil 1, Strafrecht Allgemeiner Teil 2, Strafrecht Besonderer Teil 1, Strafrecht Besonderer Teil 2, Strafrecht Besonderer Teil 3, Strafprozessrecht (Basics), Strafprozessrecht (Vertiefung), Die Urteilsklausur, Allgemeines Verwaltungsrecht, Verwaltungsprozessrecht, Zivilprozessordnung
  • 59,00 €


Webinar buchen

Wenn Sie es nicht schaffen an einem Webinar-Termin live teilzunehmen, ist das kein Problem, denn registrierte Teilnehmer erhalten automatisch Zugriff auf den Video-Mitschnitt, der i.d.R. am Folgetag nach dem Webinar verfügbar ist.

Das Thema

Der Allgemeine Teil des Strafrechts ist bei jeder Prüfung eines Straftatbestands wichtig. So ist gem. § 15 StGB nur vorsätzliches Handeln strafbar, es sei denn, das Gesetz stellt fahrlässiges Handeln unter Strafe. Was aber ist Vorsatz und wie wird er zur Fahrlässigkeit abgegrenzt? Kann auch Unterlasen strafbar sein? Kann ein verbotenes Handeln ausnahmsweise erlaubt sein und wird auch der betrunkene Täter bestraft? Wie ist die Situation zu beurteilen, wenn mehrere zusammenwirken und was ist, wenn der Täter sein Ziel verfehlt? Diesen und anderen Fragen werden wir im Crashkurs-Webinar einen Tag lang nachgehen. 

Ihre Referentin

Sabine Tofahrn ist Gründerin und Geschäftsführerin des Juristischen Repetitoriums JURIQ und seit Jahrzehnten als Repetitorin im Strafrecht tätig. Sie ist Herausgeberin und Autorin der Skriptenreihe JURIQ Erfolgstraining und bundesweit als Dozentin der Lernvideos und Webinare der JURACADEMY bekannt.

Warum sollten Sie diesen Crashkurs besuchen?

Mit dem allgemeinen Teil des Strafrechts befassen Sie sich bereits im 1. Semester und Sie tun gut daran, ihn sicher zu beherrschen, ist er doch Gegenstand einer jeden Klausur, ob Scheinklausur oder Examensklausur. Auch in der mündlichen Prüfung wird er Ihnen wieder begegnen. Grund genug für uns, Sie mit diesem Webinar erfolgreich auf diese Herausforderungen vorzubereiten 

Wir geben Ihnen einen Überblick über die examensrelevanten Probleme unter Einbeziehung jener Rechtsprechung, die mit großer Wahrscheinlichkeit in Ihren Prüfungen vorkommen wird. 

Der Kurs wird per Webinar in unserem Virtuellen Kursraum durchgeführt. Sie sehen und hören den Fachdozenten, können sich mit anderen Teilnehmern per Chat austauschen und Rückfragen stellen. Dieses Kursformat stellt damit die perfekte Alternative zu einem Präsenzkurs dar. Der große Vorteil ist, dass Sie bequem von Zuhause aus teilnehmen und sich im Anschluss das aufgezeichnete Webinar wiederholt ansehen können, sollten Sie etwas noch nicht verstanden haben oder wiederholen möchten.

Wann sollten Sie an diesem Crashkurs teilnehmen?

Die Teilnahme empfiehlt allen, die sich während des Studiums (Uni oder FH) zur Vorbereitung auf die (großen) Scheine mit dem Allgemeinen Teil befassen müssen. Selbstverständlich müssen Sie die genannten Themen dann auch in den Examina (1. und 2. Staatsexamen) perfekt beherrschen, und zwar sowohl in den Klausuren als auch in der mündlichen Prüfung.