Baurecht Nordrhein-Westfalen - Repressive Bauüberwachung: Bauaufsichtliche Eingriffsverfügungen - Überblick

ZU DEN KURSEN!
Kursangebot | Grundkurs Baurecht NRW | Repressive Bauüberwachung: Bauaufsichtliche Eingriffsverfügungen - Überblick

Baurecht Nordrhein-Westfalen

Repressive Bauüberwachung: Bauaufsichtliche Eingriffsverfügungen - Überblick

Inhaltsverzeichnis

A. Überblick

441

Nachdem wir uns im vorangegangenen Teil des Skripts mit der Baugenehmigung als dem typischen Instrument präventiver Bauüberwachung beschäftigt haben, kommen wir nun zu den Maßnahmen repressiver Bauüberwachung. Solche Maßnahme kann die Bauaufsichtsbehörde erlassen, wenn ein Vorhaben unter Verstoß gegen öffentlich-rechtliche Vorschriften realisiert worden ist bzw. wird. Infolge der inzwischen reduzierten Genehmigungspflichtigkeit baulicher Vorhaben haben diese bauaufsichtlichen Eingriffsverfügungen unerwartete praktische Bedeutung erlangt. Für Ihre Prüfungsvorbereitung bedeutet diese Entwicklung, dass Sie diesem Themenkomplex entsprechende Aufmerksamkeit widmen sollten!

442

Es gibt folgende drei typische Maßnahmen repressiver Bauüberwachung, die auch „baupolizeiliche Standardmaßnahmen“ genannt werden:

Vgl. Hellermann in: Dietlein/Burgi/Hellermann Öffentliches Recht in Nordrhein-Westfalen § 4 Rn. 290.

443

Zur Veranschaulichung der Thematik vorab folgende Beispiele:

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

R hat die Genehmigung zur Errichtung eines Fünffamilienhauses mit fünf Vollgeschossen in einem reinen Wohngebiet beantragt. Noch bevor die Behörde die Genehmigung erteilt, lässt R das von ihm beauftragte Bauunternehmen mit der Bauausführung beginnen.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Wie Beispiel 1. Einige Wochen später erteilt die Bauaufsichtsbehörde dem R die beantragte Baugenehmigung. Nach Fertigstellung des fünfgeschossigen Wohnhauses muss R feststellen, dass die Wohneinheiten im vierten und fünften Obergeschoss keine Käufer finden. Daher baut er die beiden Geschosse kurzerhand um und richtet in den beiden Etagen insgesamt zehn Gästezimmer ein, die er an Fremde vermietet. Die Bauaufsichtsbehörde wird über den Umbau nicht informiert.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Wie Beispiel 2. Die Geschäfte mit der Zimmervermietung laufen unerwartet gut. Daher beschließt R, sein Haus um eine weitere Etage aufzustocken und dort weitere fünf Gästezimmer zur Vermietung einzurichten. Um seine Pläne schnell in die Tat umsetzen zu können, sieht er davon ab, einen Bauantrag zu stellen, und lässt seinen Bauunternehmer die sechste Etage errichten.

444

Eine Stilllegungsverfügung wird auch als sog. Baustopp bezeichnet. Sie ergeht, wenn die Behörde während der Realisierung eines Vorhabens feststellt, dass es unter Verstoß gegen öffentlich-rechtliche Vorschriften ausgeführt wird. Mit dem Erlass einer Stilllegungsverfügung untersagt die Bauaufsichtsbehörde dem Bauherrn die weitere Realisierung seines Vorhabens. Durch die rechtzeitige Stilllegung eines solchen Vorhabens wird verhindert, dass ein rechtswidriger Zustand entsteht bzw. dass sich ein solcher Zustand verfestigt, der später meistens nur noch unter erheblichen Schwierigkeiten beseitigt werden kann.

Vgl. Brenner Öffentliches Baurecht Rn. 808. – Eine Stilllegungsverfügung kommt in unserem Beispiel 1 oben (Rn. 443) in Betracht, weil R mit der Realisierung seines Vorhabens beginnt, bevor er die Baugenehmigung erteilt bekommen hat.

Expertentipp

Hier klicken zum Ausklappen

Merken Sie sich: Ohne den Erlass einer Stilllegungsverfügung würden vollendete Tatsachen geschafft.

445

Eine Nutzungsuntersagung ergeht, wenn eine bauliche Anlage unter Verstoß gegen die öffentlich-rechtlichen Vorschriften genutzt wird. Mit der Nutzungsuntersagung verbietet die Bauaufsichtsbehörde die weitere baurechtswidrige Nutzung der baulichen Anlage und verfolgt damit den Zweck, einen baurechtmäßigen Zustand wiederherzustellen. – Eine Nutzungsuntersagung kommt in unserem Beispiel 2 oben (Rn. 443) in Betracht, weil R entgegen der Baugenehmigung eine Wohnung gewerblich nutzt.

446

Eine Abrissverfügung ergeht, wenn ein Vorhaben unter Verstoß gegen öffentlich-rechtliche Vorschriften errichtet wurde. Mit der Abrissverfügung ordnet die Behörde die Beseitigung des Vorhabens an und verfolgt damit das Ziel, einen baurechtmäßigen Zustand wiederherzustellen. Eine Abrissverfügung stellt im Vergleich zur Stilllegungsverfügung und zur Nutzungsuntersagung die schwerwiegendere Maßnahme repressiver Bauüberwachung dar und kommt daher nur als ultima ratio in Betracht. – Eine Abrissverfügung kommt in unserem Beispiel 3 oben (Rn. 443) in Betracht, weil R entgegen der Baugenehmigung das Wohnhaus mit sechs Vollgeschossen errichtet hat.

Mit diesen Online-Kursen bereiten wir Dich erfolgreich auf Deine Prüfungen vor

Grundkurse

G
Grundkurse  

Für die Semesterklausuren, die Zwischenprüfung und das Examen

  • Ausgewählte Themen im ZR, SR und ÖR
  • Sofortige Freischaltung der Lerneinheiten
  • Dauer: 12 Monate mit Verlängerungsoption
  • Start: jederzeit
  • 16,90 € (einmalig)
Jetzt entdecken!

Examenskurse

E
Examenskurse  

Für das erste und das zweite Staatsexamen

  • Gesamter Examensstoff im ZR, SR, ÖR oder komplett
  • Sofortige Freischaltung der Lerneinheiten, mit integriertem Lernplan
  • Individuelle Laufzeit
  • Start: jederzeit
  • Ab 13,90 € (monatlich)
Jetzt entdecken!

Klausurenkurse

K
Klausurenkurse  

Für die Klausuren im ersten Staatsexamen

  • Wöchentliche Freischaltung von 1 oder 3 Klausuren
  • Für ZR, SR, ÖR oder komplett
  • Individuelle Laufzeit
  • Start: jederzeit
  • Ab 11,90 € (monatlich)
Jetzt entdecken!

Click Dich Fit

C
CDF-Kurse  

Für die Wiederholung des materiellen Rechts im Schnelldurchlauf

  • Trainiert Definitionen, Schemata und das Prüfungswissen im ZR, SR und ÖR
  • Über 3.000 Fragen
  • Individuelle Laufzeit
  • Start: jederzeit
  • 9,90 € (monatlich)
Jetzt entdecken!